Auswahl von Wechselrichtern

Auswahl von Wechselrichtern

Die Auswahl eines PV-Wechselrichters ist neben der Modulauswahl und Standortwahl der 3te wichtiger Schritt bei der Installation einer Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage). Der Wechselrichter wandelt den von den Solarzellen erzeugten Gleichstrom (DC) in den für das Stromnetz geeigneten Wechselstrom (AC) um. Hier sind einige Schritte, die bei der Auswahl eines PV-Wechselrichters zu beachten sind:

Leistung der PV-Anlage: Stellen Sie sicher, dass der Wechselrichter die Gesamtleistung der PV-Anlage unterstützen kann. Die Nennleistung des Wechselrichters sollte etwas größer sein als die Gesamtleistung der Solarpanels, um eine optimale Leistung zu gewährleisten. Beachten Sie dabei auch zukünftige Erweiterungen der Anlage. In der Vergangenheit wurde oft ein kleinerer WR vorgeschlagen, da die Modulleistung (kWp) im Sommer selten bis nie zu 100% erreicht wird. Dies gilt jedoch nicht wenn die Außentemperaturen kälter werden. Die Preise der einzelnen Leistungsklassen liegen meistens so knapp beisammen, dass es wirtschaftlich keinen Sinn mehr ergibt einen zu kleinen WR zu wählen. Dies ist einfach im Shop zu überprüfen.

Wechselrichtertyp: Es gibt verschiedene Arten von Wechselrichtern, darunter String-Wechselrichter, Hybrid-Wechselrichter und Mikro-Wechselrichter. String-Wechselrichter werden oft in großen Anlagen eingesetzt oder wenn der Eigenverbrauch wärend der Sonnenstunden stattfindet und keine Batterie gewünscht wird. Während Hybrid-Wechselrichter für Anlagen von 3 bis 20 kW (zB Sofar Solar) eingesetzt werden, wenn ein Batteriespeicher eingebunden werden soll. Mikro-Wechselrichter werden pro Modul installiert und bieten eine bessere Modulverfolgung, können aber teurer sein.

Technische Eigenschaften: Achten Sie auf technische Eigenschaften wie maximale Eingangsspannung, maximaler Eingangsstrom, Betriebstemperaturbereich des Wechselrichters. Diese Eigenschaften beeinflussen die Leistung und Effizienz der PV-Anlage.

Zertifizierungen und Qualität: Stellen Sie sicher, dass der ausgewählte Wechselrichter die erforderlichen Sicherheitszertifikate und Qualitätsstandards erfüllt. Dies gewährleistet einen zuverlässigen Betrieb und eine lange Lebensdauer. In Österreich ist es notwendig, dass er in der TOR Erzeuger gelistet ist.

Hersteller und Garantie: Wählen Sie einen renommierten Hersteller mit einer guten Reputation und angemessener Garantie. Ein zuverlässiger Hersteller bietet normalerweise eine längere Garantiezeit, was auf das Vertrauen in die Qualität des Produkts hinweist.

Netzanschluss und Regelungen: Stellen Sie sicher, dass der Wechselrichter den geltenden Netzanschlussbestimmungen und regulatorischen Anforderungen entspricht. Dies ist besonders wichtig, um sicherzustellen, dass Ihre Anlage ordnungsgemäß in das Stromnetz integriert wird. Wieder ist hier auf die TOR Erzeuger zu verweisen. Ohne diese Listung darf er in Österreich nicht ins Netz einspeisen.

Es ist ratsam, sich von Fachleuten oder Installateuren beraten zu lassen, um sicherzustellen, dass der ausgewählte PV-Wechselrichter den spezifischen Anforderungen Ihrer PV-Anlage entspricht. Jede PV-Anlage ist einzigartig, daher kann eine individuelle Beratung sehr hilfreich sein.

 

Weiterlesen

DAS müssen Sie beim Kauf von Photovoltaikmodulen beachten.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.